Silvesterlauf Krems – 5ter Sieg für Wolfgang, PB für Martin und Thomas

Wie jedes Jahr bildet der Silvesterlauf in Krems für team2run ULV Krems einen sportlichen Jahresabschluss und zugleich auch ein sportliches highlight. Wolfgang, Martin und Thomas hatten gut trainiert und sie wollten um den Sieg respektive um die Stockerlplätze ‚mitkämpfen‘.

team2run ULV Krems

Die Vorzeichen standen nicht schlecht für unser Team und wir wollten endlich wieder den Sieg nach Krems holen. Mit dem 4-fach-Sieger und Titelverteidiger Fonyo Sandor und dem Vorjahresdritten Timon Theuer (Vereins- und Trainingskollege von Olympia-Starter 2012 Andreas Vojta) war die Konkurrenz zwar sehr stark, aber wir waren trotzdem zuversichtlich.

Die Bedingungen waren mit knapp unter null Grad und etwas Wind zwar nicht ganz optimal, aber auch nicht schlecht. Insgesamt nahmen 359 Teilnehmer an den diversen Läufen teil (191 beim Hauptlauf über 10 km).

Rennen:

Um Punkt 13 Uhr fiel der Startschuss und SANDOR, THEUER, Wolfgang, Martin und Thomas setzten sich auch gleich an die Spitze und nach wenigen hundert Metern bildete sich eine 5-köpfige Führungsgruppe, die auch gemeinsam die erste Runde (angeführt von THEUER und SANDOR) in ‚zügigen‘ 07’55“ absolvierte. Auch in der zweiten Runde blieben die fünf geschlossen zusammen und liefen ein hohes Tempo (5km in 15’55“). Ende der zweiten Runde respektive zu Beginn der dritten Runde erhöhte THEUER etwas das Tempo und konnte sich zunächst einmal von seinen vier Verfolgern – angeführt von SANDOR und Martin – 10 bis 15 Meter absetzen. Daraufhin erhöhte Wolfgang das Tempo und er konnte  innerhalb weniger hundert Meter die Lücke zu THEUER schließen. Wenige Sekunden dahinter liefen SANDOR und Martin zusammen, Thomas lief wiederum einige Sekunden dahinter. Die restliche dritte Runde liefen sowohl Wolfgang und THEUER als auch SANDOR und Martin gemeinsam. Ende der dritten Runde lag das Führungsduo ungefähr 10 Sekunden vor dem Titelverteidiger und Martin. Die letzte Runde bzw. die letzten hundert Meter sollten zu einem wahren Krimi werden. Wolfgang musste in der letzten Runde immer wieder etwas von THEUER abreissen lassen und lag ungefähr 500m vor dem Ziel schon 10, 15 Meter hinter THEUER. Mit einem grandiosen Endspurt konnte er ihn dann noch ungefähr 150 Meter vor dem Ziel ein- und danach auch noch überholen und gewann hauchdünn mit etwas mehr als einer Sekunde vor THEUER. Dahinter lieferten sich SANDOR und Martin ebenfalls ein packendes Duell, wobei Martin 500m vor dem Ziel seine Sprintqualitäten auspackte und sich letztendlich noch deutlich vom Titelverteidiger absetzen konnte. Thomas lief dahinter einen souveränen fünften Platz nach Hause.

Fazit team2run ULV Krems:

Die mannschaftliche Leistung war heute sensationell. Mit dem Sieg von Wolfgang (auch nur 30 Sekunden über seiner Bestzeit) und den tollen persönlichen Bestzeiten von Martin und Thomas war das die beste sportliche Leistung unseres Teams überhaupt. Wolfgang als nun 5-fach-Sieger hat wieder einmal sein tolles Kämpferherz bewiesen und endlich wieder den Sieg nach Krems „zurückgeholt“!

Fazit Wolfgang:

Diesmal ist mir alles aufgegangen, ich hab mich am Anfang bewusst zurückgehalten und bin von Runde zu Runde immer besser ins Rennen gekommen. Der letzte Kilometer war dann noch sehr hart, da habe ich schon ein wenig den Anschluss verloren. Auf den letzten 200-300 Metern haben mich dann die Zuschauer noch einmal richtig nach vorne gepeitscht und ich habe den Zielsprint für mich entscheiden können. Damit habe ich endlich mein großes Ziel, den 5. Sieg in Krems, erreicht.

Fazit Martin:

Ich bin mit meiner Leistung und der persönlichen Bestleistung heute sehr zufrieden. Die lange Krankheitspause im September hat mich zwar ordentlich zurückgeworfen, aber vor allem die zwei letzten Trainingswochen waren schon wieder sehr gut und ich freue mich auf die nächsten Läufe. Die Stimmung war wie immer sehr toll und es ist immer wieder schön, vor der Familie und zahlreichen Freunden sein Bestes zu geben. 500m vor dem Ziel habe ich mich noch sehr gut gefühlt und als ich attackierte und merkte, dass SANDOR sofort abreissen lassen musste, konnte ich die letzten 100 Meter auch noch sehr genießen.

Fazit Thomas:

Immer wieder schön am Kremser Silvesterlauf teilzunehmen. Der Formaufbau für die kommenden sportlichen Aufgaben stimmt mich zuversichtlich.

1. Wolfgang HILLER                    31’39,5“

2. Timon THEUER                       31’40,9′
3. Martin HOFBAUER                32’09,5“
4. Fonyo SANDOR                       32’22,0“
5. Thomas REISCHER                32’37,1“
6. Jürgen TEICHTMEISTER     34’18,3“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.