Martin gewinnt in Grafenegg

Heute fand der zum NÖ Laufcup zählende Adventlauf in Grafenegg statt. Im wunderschönen Ambiente des Schlossparks standen 3 Distanzen zur Auswahl (2,5km, 5km und 10km – jeweils 1, 2 und 4 Runden). Von team2run ULV Krems wollte Martin heute den 5km-Lauf als ‘Generalprobe’ für den Silvesterlauf in Krems absolvieren. Die Vorzeichen standen nicht schlecht.

Martin:
Seit dem letzten Wettkampf in Horn konnte ich drei Wochen sehr gut trainieren und ich war demnach heute schon sehr gespannt, wie es mir über die 5km gehen wird und ob ich das schon im Wettkampf umsetzen werde können.
Mein Plan war heute nur auf mich zu schauen und von Beginn an ein für mich möglichst hohes Tempo zu laufen, ohne taktische Spielereien.

Das Wetter war – zumindest beim 5km-Lauf – nahezu perfekt (~2 Grad), später begann es dann stärker zu regnen.

Rennen:
Gleich mit dem Fallen des Startschusses legte Martin los, er setzte seine Taktik plangemäß um und er konnte sich schon nach wenigen hundert Metern vom restlichen Feld absetzen. Bereits zur Halbzeit hatte er rd. 25” (auf Philipp GINTENSTORFER) bzw. rd. 1 Minute (auf Erich HAHN) Vorsprung und dieser vergrößerte sich zunehmend. Martin konnte somit einen ungefährdeten Sieg feiern.

1. Martin Hofbauer 16’02,2″
2. Philipp Gintenstorfer 17’01,3″
3. Erich Hahn 17’49,4″

Fazit Martin:
Der zweite Wettkampf heuer und gleich der erste Sieg, das freut mich natürlich sehr. Es ist immer sehr schön, wenn man bei einem Lauf unweit des Wohnortes als Erster durchs Ziel laufen darf. Mit der Zeit bin ich auch sehr zufrieden, ich bin zwar den ersten KM etwas zu schnell angelaufen (deutlich unter 3’00”) und das hab ich hinten raus etwas gespürt, allerdings war ich die zweite Runde in Summe nur um wenige Sekunden langsamer als die erste Hälfte (7’58,4”/8’03,8”) und somit war das zwar nicht ganz optimal, aber ich hab’s ganz gut ins Ziel gebracht.
Mein taktischer Plan ging ziemlich gut auf. Ich wollte mit möglichst hohem Tempo loslegen und ich hab mich vor allem in der ersten Runde extrem gut gefühlt. Letztendlich war ich ~35″ schneller als bei meinem Sieg vor einem Jahr. Ich freue mich auf den Silvesterlauf!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *