2ter Sieg für Martin in Horn

Heute fand der 2. Lauf der Waldviertler Crosslaufserie 2019/2020 in Horn am Kuhberg statt. Hier gilt es 5 Runden (insgesamt 6,1 km) zu absolvieren.

Der Lauf selbst ist sehr abwechslungsreich mit einigen kurzen Bergab- und Bergaufpassagen, zum Großteil auf Schotter- oder Forstwegen, teilweise auch durch den Wald über Stock und Stein.

Martin war nach dem Auftaktsieg beim ersten Lauf in Sallingstadt auch dieses Mal am Start.

Martin:
„Die letzten Wochen sind trainingstechnisch ganz gut verlaufen und ich hab mir vorgenommen, dass ich meine persönliche Bestzeit auf dieser Strecke (20’40“ beim Sieg aus dem Jahr 2012 = zugleich Streckenrekord) angreifen möchte (der Crosslauf am Kuhberg findet seit dem Jahr 2011 auf dieser Strecke statt), sofern ich mich im Lauf selbst gut fühle und ich einen guten Tag habe. Ich bin mal gespannt was oder wer mich dort erwartet und ob ich diesbezüglich eine gute Leistung abliefern kann….“

Um 14:30 Uhr fiel der Startschuss und Martin legte einen Blitzstart hin. Bereits nach wenigen hundert Metern konnte er sich von den Verfolgern lösen und er lief ein einsames Rennen, dieses Mal mehr oder weniger gegen die Zeit. Er konnte den Vorsprung von Runde zu Runde ausbauen und siegte letztendlich mit über zwei Minuten Vorsprung auf Alex BICHL und Daniel HABLE. Den (eigenen) Streckenrekord verfehlte er zwar, allerdings nur um wenige Sekunden.

Endstand Herren Gesamt:
1. Martin HOFBAUER         20’48“
2. Alex BICHL                   23’01“
3. Daniel HABLE                23’20“

Martin:
„Auch wenn’s mit meinem Ziel, meine Bestzeit zu verbessern nicht geklappt hat, freu ich mich riesig über den Sieg und auch über meine sportliche Leistung. Im Nachhinein gesehen bin ich die erste Runde sicher etwas zu schnell angegangen und durch den starken Wind heute war es dann hinten raus nicht einfach zu laufen und darum hat’s letztendlich um ein paar Sekunden nicht gereicht. Die Richtung und mein Training scheinen aber gut zu passen und das macht mich sehr zuversichtlich für die nächsten läuferischen Herausforderungen!“