Premierensieg für Martin in Sallingstadt

Heute fand der 22. Martinilauf in Sallingstadt (Bezirk Zwettl) statt, seines Zeichens der erste Lauf in der Wald4tler Crosslaufserie 2019/2020 (insgesamt besteht die Serie aus 7 Läufen (die weiteren Läufe sind Horn: 23.11.19; Zwettl: 30.11.19; Geras: 14.12.19; Gmünd: 18.1.20; Schwarzenau: 1.2.20; Echsenbach: 15.2.20), um in die Gesamtwertung zu kommen, benötigt man 4 Läufe).

Beim Martinilauf gilt es eine große Runde (9,7 km) zu absolvieren. Die Strecke führt nach dem Start (und Ziel) in Sallingstadt u.a. durch die Ortsteile von Walterschlag und Perndorf und ist mit zahlreichen An- und Abstiegen sehr anspruchsvoll. Martin wollte nach einem intensiveren Trainingsblock mal wieder Wettkampfluft schnuppern.

Martin:
„Dieser Lauf kommt zur richtigen Zeit und ich wollte schauen, ob ich die guten Trainingsleistungen der letzten 3 bis 4 Wochen auch im Wettkampf umsetzen kann. Ich war in Sallingstadt noch nie am Start und demnach kenne die Strecke nicht. Am Papier konnte ich mir vorab jedoch zumindest das Geländeprofil der Strecke anschauen und ich war „gewarnt“….. Hier gilt es umso mehr, die Kräfte nicht zu Früh zu verpulvern und bis zum Schluss noch Reserven zu haben…. das ist zumindest mein Plan.“

Um kurz nach 14:30 Uhr fiel der Startschuss und insgesamt 83 LäuferInnen machten sich auf den Weg. Martin konnte sich bereits von Beginn weg von den Verfolgern absetzen, seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen und einen ungefährdeten Sieg feiern. Dahinter liefen Lokalmatador Alexander BICHL und Stefan APFELTHALER (Gesamtsieger der Wald4tler Crosslaufserie 2018/2019) bis ungefähr Kilometer 5 gemeinsam, ehe sich letztendlich Stefan APFELTHALER bis zum Ziel noch deutlich absetzen konnte.

1. Martin HOFBAUER          34’33,6“
2. Stefan APFELTHALER     35’38,0“
3. Alexander BICHL            37’37,8“

Martin:
„Es war die erwartet schwere Strecke und der teilweise starke Gegenwind hat es heute noch einmal schwieriger gemacht. Bergab war es teilweise sehr rutschig, aber das gehört zu einem Crosslauf natürlich auch dazu. Letztendlich hat aber alles sehr gut funktioniert und ich freue mich sehr über den Gesamtsieg bei meiner Premiere bei diesem coolen Lauf! Ich hab mich von Beginn weg sehr gut gefühlt und hab mir meine Kräfte sehr gut eingeteilt. Ich freue mich schon auf den nächsten Lauf in dieser Serie in zwei Wochen in Horn!“