Martin gewinnt Stadtlauf in Weitra

Heute fand der Stadtlauf in Weitra (9. Station des Wald4tel-Cups) bei sommerlichen Temperaturen statt. Martin nahm teil und er wollte, wenn möglich, ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden….

Martin:
„Die letzten Wochen lief es im Training eigentlich ganz gut und obwohl ich aufgrund meiner langwierigen Verletzung nicht mehr in die Gesamtwertung kommen kann (dafür benötigt man 6 Läufe), wollte ich diesen Lauf nutzen, um meine Form zu testen. Da ich den Lauf 2017 gewann und sehr gute Erinnerungen daran hatte (damals hab ich in Weitra vorzeitig den Sieg im Wald4tel-Cup fixiert), war die Vorfreude groß, wenn auch mit Respekt, da es ein schwieriger Kurs ist (6 Runden mit jeweils einer längeren Steigung und einigen kleineren Steigungen, teilweise sehr steilen und kurvigen Bergabpassagen). Der Plan ist, mein Tempo zu laufen, nicht zu überpacen und hinten raus genug Kräfte zu haben!“

Der Stadtlauf in Weitra ist 6.400 Meter lang und der Start ist am wunderschönen Hauptplatz. Nach einer kurzen kleinen Runde (ca. 615 Meter) läuft man 6 große Runden (je ca. 960m) und ein kurzes Stück ins Ziel.

Um Punkt 17 Uhr ging’s los und Martin konnte sich bereits nach wenigen hundert Metern gemeinsam mit Lokalmatador Stefan APFELTHALER (LT Gmünd, heuer auch schon Sieger eines Wald4tel-Cup-Laufs in Reingers) vom Rest des Feldes absetzen. Etwas mehr als 2 Runden liefen die beiden Kopf an Kopf ehe sich Martin zu Beginn der dritten Runde absetzen und die Führung bis ins Ziel kontinuierlich ausbauen konnte. Letztendlich feierte Martin einen ungefährdeten Sieg.

Martin:
„Der Sieg hier weckt sehr schöne Erinnerungen bei mir und es freut mich sehr, dass ich nach 2017 wieder ganz oben am Treppchen stehen darf. Mit dem Lauf selbst und auch mit der Zeit bin ich sehr zufrieden. Meine Rundenzeiten sind sehr konstant und ich hatte auch in der letzten Runde noch genug Kraft. Dass der Vorsprung dann so groß war, hat mich im Ziel etwas überrascht, stimmt mich aber für die nächsten Läufe und Ziele sehr zuversichtlich!“

1. Martin HOFBAUER       21’39,5“
2. Stefan APFELTHALER  22’43,2“