Crosslauf Krems 2013

Der Crosslauf Krems gehört ja zur Crosslauf-Serie (insgesamt vier Läufe mit Traismauer, Melk, Krems und St. Pölten). Mit dem Gesamtsieger und Gewinner der ersten beiden Crossläufe 2013 Thomas HEIGL war sehr starke Konkurrenz am Start. Durch die gefällten Bäume rund um die Laufstrecke in der letzten Zeit konnte nicht auf der ursprünglichen Strecke (u.a. auf der BMX-Bahn) gelaufen werden, sondern es galt 4 (verkürzte) statt 3 Runden zu laufen (insgesamt 6.122m)

Die Taktik von team2run war, recht zügig anzulaufen, d.h. sich von den Drängeleien anfangs fern zu halten, sich dann am Besten so weit wie möglich vorne einzuordnen und sich das Rennen gut einzuteilen. Hinten raus ergo in der letzten Runde wollten wir uns noch ein bisschen Kraft aufheben.

Heigl machte uns allerdings einen Strich durch die Rechnung, indem er den ersten KM sehr schnell anlief und ich (schon nach ca. 300m) und Wolfgang (ein paar hundert Meter später) abreißen haben müssen. Nach einer Runde war somit Heigl bereits rund 10 Sekunden vor Wolfgang und mir (ich konnte bis zum Ende der ersten Runde den Abstand zu Wolfgang wieder aufholen). In der Folge schloss dann noch Andreas Silberbauer zu uns auf und so liefen wir drei gemeinsam Runde zwei und drei und der Abstand zu Heigl blieb konstant so bei 8-10 Sekunden.

Thomas Reischer startete wie geplant sehr schnell, ließ sich dann etwas zurückfallen und lief die Runden zwei und drei kontrolliert sein Tempo (so um Platz 6, 7)
Ende der dritten Runde übernahm ich dann die Führung der Verfolgergruppe und forcierte das Tempo. Ich konnte einen kleinen Abstand zu Wolfgang und Andreas herauslaufen und ich sah, dass ich Heigl näher kam und dachte, dass ich ihn eventuell noch einholen könnte. Ca. einen Kilometer vor dem Ziel legte Wolfgang dann einen kurzen Zwischensprint ein und konnte die Lücke zu mir schließen (Silberbauer konnte das Tempo nicht mitgehen). Wir riefen uns gegenseitig zu, dass wir jetzt nochmals versuchen gemeinsam Druck zu machen und den Abstand zu Heigl aufzuholen.

Ungefähr 500 m vor dem Ziel konnte ich mich dann wieder von Wolfgang absetzen und bei der „Spitzkehre“ sah ich, dass der Abstand zu Heigl nur mehr 4 bis 5 Sekunden betrug. Er sah mich allerdings auch näher kommen und ich sah wie er verbissen alles gab, um mich ja nicht mehr rankommen zu lassen. Ich versuchte noch mal alle Kräfte zu bündeln und das kleine „Loch“ zu schließen. Ich sah ihn mittlerweile schon 12 bis 15 Meter vor mir und merkte, dass ich mit jedem Schritt etwas aufholen konnte. So spitzte sich meine Aufholjagd immer mehr zu und der Abstand wurde immer kleiner. Die letzten 100m versuchte ich dann nochmals ihn mit einem Schlusssprint einzuholen. Leider blieb meine Aufholjagd unbelohnt und ich wurde letztendlich mit 0,8 Sekunden Abstand 2ter! Wolfgang wurde hinter mir Dritter und Thomas belegte den sehr guten 7. Gesamtrang!

  1. HEIGL Thomas – 19’54,3‘‘
  2. HOFAUER Martin – 19’55,1‘‘
  3. HILLER Wolfgang – 20’08,8‘‘
  4. SILBERBAUER Andreas – 20’11,4‘‘
  5. REISCHER Thomas – 21’18,5‘‘

Fazit Martin:
Wenn man bedenkt, dass wir drei die letzten Wochen und auch diese Woche intensive Belastungswochen hatten und diesen Wettkampf komplett „aus dem Training heraus“ liefen, ist es umso erstaunlicher (bzw. erfreulicher), dass es trotzdem fast für den Sieg gereicht hätte. Ich bin sehr zufrieden, je länger das Rennen gedauert hat, desto besser ist es mir gegangen. Ich bin sehr zuversichtlich für das große Ziel Cross Landesmeisterschaften in Klosterneuburg in zwei Wochen. Da werden wir dann ausgeruht am Start stehen und sowohl in der Einzelwertung als auch in der Teamwertung ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden. Wir sind für unser großes erstes Saisonziel, Cross Landesmeister im Team zu werden, gut gerüstet!

Fazit Thomas und Wolfgang:
Die letzten Belastungswochen mit den hohen Umfängen (d.h. vielen Kilometern) haben wir auf alle Fälle gespürt und an der Spritzigkeit hat es demnach natürlich (logischerweise) gefehlt. Im Großen und Ganzen sind wir jedoch nicht unzufrieden. Die Richtung stimmt und nach einer weiteren Belastungswoche werden wir uns gezielt auf die Cross-Landesmeisterschaften vorbereiten und mit der entsprechenden Ruhephase vor dem Wettkampf auf alle Fälle konkurrenzfähig sein!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.