Die Plätze 2 bis 4 für team2run beim Silvesterlauf in Krems 2013

Am 31. Dezember 2013 fand in Krems an der Donau der 33. Internationale Raiffeisenbank Silvesterlauf statt. Es galt 10 km (4 Runden zu je 2.500m) zu absolvieren, der Startschuss fiel um Punkt 13 Uhr.Die äußeren Bedingungen waren fürs Laufen an sich nahezu perfekt, für die Zuschauer waren die Bedingungen zunächst mit leichtem Nieseln nicht optimal und die Vorzeichen standen dementsprechend nicht besonders gut. Beim Rennen selbst und danach hat dann Gott sei Dank der Regen aufgehört und es waren letztendlich zahlreche Zuschauer an der Strecke.team2run ULV Krems wollte das sportliche Jahr 2013 erfolgreich beenden und um die Stockerlplätze respektive den Sieg ein Wörtchen mitreden. Großer ‚Favorit‘ war der Titelverteidiger und 2-malige Sieger FONYO Sandor aus Ungarn.

Die Devise von team2run ULV Krems war zügig anzulaufen und sich das Rennen gut einzuteilen, ganz nach dem Motto: „Je gleichmäßiger die Zeiten pro Kilometer, desto besser das „Endergebnis““!

Rennverlauf:

Wolfgang, Martin und Thomas erwischten einen guten Start und somit ging es mit hohem Tempo Richtung Spitzkehre gegenüber der Firma Neunteufel. Bis kurz vor der Kehre waren Martin und Wolfgang in Führung gelegen. Danach übernahm FONYO die Führung und Wolfgang und Martin hefteten sich an seine Fersen. Das Trio setzte sich dann auch gleich von den Verfolgern ab. Thomas war an 4ter Position und konnte sich auch schon nach wenigen hundert Metern vom übrigen Verfolgerfeld absetzen.

Der erste Kilometer war mit rd. 3‘07‘‘ relativ flott und das Trio lief dann auch die erste Runde gemeinsam. Zu Beginn der 2. Runde musste Martin von FONYO und Wolfgang „abreißen lassen“ und lief von da an ein „einsames“ Rennen und einen ungefährdeten 3. Platz nach Hause. Ebenso erging es Thomas, der, ebenfalls – abgesehen von den ersten paar hundert Metern – das ganze Rennen komplett alleine lief und letztendlich den souveränen 4. Platz erreichte.

Ende der zweiten Runde konnte sich FONYO einige Meter von Wolfgang absetzen. Wolfgang konnte diese Lücke dann in der dritten Runde nochmals schließen. Kurz darauf erhöhte FONYO dann jedoch nochmals das Tempo und dem hatte Wolfgang an diesem Tag nichts mehr entgegen zu setzen. FONYO Sandor feierte mit 31’41,7‘‘ seinen dritten Sieg in Folge.

1. Platz FONYO Sandor 31’41,7‘‘
2. Platz HILLER Wolfgang 32‘01,7‘‘
3. Platz HOFBAUER Martin 32’50,7‘‘
4. Platz REISCHER Thomas 34’00,0‘‘
5. Platz KIRBY Daniel 34’55,5‘‘

Resumee team2run ULV Krems:

Mit den Plätzen 2 bis 4 können wir bzw. sind wir heute sehr zufrieden. Der Sieg war zwar heuer wieder nicht drinnen aber die jeweiligen Einzelleistungen waren im Großen und Ganzen sehr gut.

Resumee Wolfgang Silvesterlauf:

Der Silvesterlauf ist jedes Jahr ein Höhepunkt für uns, auch heuer war dank des tollen Publikums wieder eine super Stimmung, das ist immer sehr motivierend! Leider hat es heuer wieder nicht zum Sieg gereicht, der Ungar war sehr stark und ich bin noch nicht richtig in Form. Ich bin mit meiner Leistung aber soweit zufrieden und freue mich über meinen 2. Platz.

Resumee Wolfgang 2013:

Wir sind äußerst erfolgreich in die Crosslauf-Saison gestartet und haben überraschende Erfolge mit unserem Team bei den Landes- und Staatsmeisterschaften erzielt. Leider haben wir unsere guten Trainingsleistungen im Sommer nicht ganz in den Wettkämpfen umsetzen können, erst im Herbst haben wir drei wieder besser zu unserer Form gefunden. Derzeit sind wir bereits mitten im Aufbau für die kommende Saison und es läuft im Training sehr gut. Wir wollen versuchen im kommenden Jahr an die Erfolge von 2013 anzuschließen.

Resumee Martin Silvesterlauf:

Ich bin mit dem Rennen ganz zufrieden. Leider hab ich das Tempo zu Beginn der 2. Runde von Wolfgang und FONYO nicht halten können und ich musste somit fast drei komplette Runden alleine laufen. Das ist natürlich kein Vorteil aber letztendlich habe ich mir das Rennen gut eingeteilt und die Zeit ist auch nicht so schlecht. Angesichts der Tatsache, dass ich fast drei Monate kein Rennen gelaufen bin, passt das ganz gut.
Die Zuschauer waren echt toll, ich bin in Krems noch nie so zahlreich angefeuert worden wie 2013!

Resumee Martin 2013:

Die ersten Monate des Jahres 2013 waren sowohl trainings- als auch wettkampftechnisch sehr gut und sehr erfolgreich. Juni, Juli und August waren dann jedoch mehr oder weniger zum Vergessen. Nach Trainingsumstellung ging’s dann ab September wieder ein bisschen aufwärts und der Abschluss des Jahres 2013 hat gezeigt, dass es wieder in die richtige Richtung geht. Mittlerweile wissen wir jetzt nach ‚Analyse‘ des Trainings auch 100%ig woran es gelegen hat und werden diese „trainingstechnischen“ Fehler künftig sicher nie mehr machen. Somit: „Wieder was gelernt und 2014 werden wir deutlich stärker „am Start stehen“ als 2013“!

Resumee Thomas Silvesterlauf:

Mit der Endzeit bin ich sehr zufrieden, da ich mich nicht speziell dafür vorbereitet habe. Der Rennverlauf hat es für mich leider nicht zugelassen in einem größeren Feld zu laufen, in dem ich möglicherweise ein höheres Tempo hätte laufen können. Somit bin ich 99 Prozent alleine gelaufen. Die vielen Zuschauer sorgten für eine gute Stimmung.

Resumee Thomas 2013:

Die ersten beiden Monate waren von gesundheitlichen Problemen geprägt. Dies schlug sich wiederum in fehlender Ausdauerleistung nieder. In den darauffolgenden Wettkämpfen bekam ich die nicht gut entwickelte Ausdauerleistung zu spüren. Ich hatte bei den Wettkämpfen immer wieder Schwierigkeiten, das Anfangstempo über die Runden zu bringen. Dieses Bild zog sich bis einschließlich den Straßen Staatsmeisterschaften hin. Nach einer Trainingspause konzentrierte ich mich darauf, in den unteren Intensitätsbereichen „Kilometer zu sammeln“. Für das kommende sportliche Jahr erhoffe ich mir, meine an mich gesetzten sportlichen Ziele bestmöglich umzusetzen. In diesem Sinne ‚ gut Lauf‘.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.